Das elektronische Patientendossier (EPD) wie erhält es eine grössere Relevanz für die Bevölkerung und Gesundheitsfachpersonen?

Das Bundesgesetz zum elektronischen Patientendossier (EPD) ist am 15. April 2017 
in Kraft getreten. Inzwischen haben Expert:innen, Verwaltung und die Politik jedoch erkannt, dass die Umsetzung des EPD und die Erreichung seiner Ziele noch in weiter Ferne liegen. Zur Verbesserung der Lage hat das EDI im Juni 2023 das Vernehmlassungsverfahren zu einer umfassenden Revision des Bundesgesetzes zum EPD eröffnet.

Im fmc Impuls diskutieren Serge Bignens und Patrice Hof wie die Digitalisierung im Gesundheitswesen, das EPD und die optimale Nutzung vorhandener Patient:innen-Informationen gefördert werden können.

Die beiden Experten nehmen Bezug auf die Ziele der Gesetzesrevision; unter anderem zum Opt-out Modell, äussern sich zu mehr nutzenorientierten Ansätzen, zum „Once-Only-Prinzip“ und warum verbindliche Austauschformate und eine Roadmap für die Entwicklung des EPD von zentraler Bedeutung sind.

Das fmc bedankt sich bei Herrn Bignens und Herrn Hof für das Interview.

Das gesamte Interview finden Sie in unserem Impuls Dezember 2023. 

Ihr Browser ist veraltet.

Die Seite wird in diesem Browser nicht optimal dargestellt. Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und den besten Komfort auf dieser Seite.