Nationales Symposium Integrierte Versorgung 

16. Juni 2021, virtuelle Durchführung

Bessere Vernetzung des medizinischen und sozialen Systems. 
Wie gelingt das?

fmc Symposium am 16. Juni 2021 – virtuelle Durchführung von 9:00 bis 16:00 

Wie sieht für Sie die ideale Versorgung von chronisch kranken Menschen mit psychischen und sozialen Beeinträchtigungen aus?

Wie sollen ältere Menschen versorgt werden, wenn sie nicht nur pflegerische-medizinische, sondern auch juristische und alltagspraktische Unterstützung benötigen?

Wie kann ein Betreuungs- und Unterstützungssystem ausgestaltet werden, wenn mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) und dem Bundesamt für Sozialversicherung (BSV) zwei Bundesämter und unendlich viele weitere Entscheidungsträger involviert sind?

Diese und viele weitere Fragen und Aspekt werden am fmc Symposium am 16. Juni 2021 mit renommierten Fachleuten aus dem In- und Ausland diskutiert. Das fmc Symposium 2021 wird die Bedeutung der interprofessionellen und interinstitutionellen Zusammenarbeit für eine bessere Versorgung bei gesundheitlichen, psychischen und sozialen Beeinträchtigungen aufzeigen. Impulsreferate werden die Wichtigkeit der Zusammenarbeit und deren Rahmenbedingungen darlegen. In Parallelsessions werden konkrete Praxiserfahrungen in der Zusammenarbeit des Gesundheits- und Sozialwesens dargestellt. Das fmc Symposium 2021 wird aufzeigen, wie eine bessere Vernetzung der Akteure aus dem medizinischen und sozialen Systems zum Wohle der vulnerablen Personengruppe (multimorbid, ältere, sozial benachteiligte, etc.) ermöglicht werden kann.

Melden Sie sich hier für das virtuell Symposium am 16. Juni von 9:00 bis 16:00 an.

Keynotes und Projektpräsentationen:

Keynotes

 

Die medizinisch-sozialen Versorgungsstrukturen des NHS in Grossbritannien und Schottland. Notwendigkeiten, Erfahrungen, Erfolgsfaktoren und Stolpersteine 

Die medizinisch-sozialen Versorgungsstrukturen des Kanton Vaud. Ein Vorreiter für die Zusammenarbeit des medizinischen und sozialen Systems. Die gesundheits- und sozialpolitische Vision

Erfolgsmodell psychiatrische Versorgung – ein lebenslanges sozialmedizinisches Unterstützungssystem.
Vorstellung der Betreuungsstrukturen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, der Gerontopsychiatrie und des Assertive Community Treatment mit anschliessender Podiumsdiskussion  

 

Interprofessionelle Zusammenarbeit an der Schnittstelle zwischen Gesundheitswesen und Sozialhilfe. Ansichten der Experten aus Behörden und Kantonen.
Erkenntnisse der BAG Auftragsstudie «Erfolgsbedingungen bei der Etablierung interprofessioneller Zusammenarbeit an der Schnittstelle zwischen Gesundheitswesen und Sozialhilfe» (Link) mit anschliessender Podiumsdiskussion

Professor Robin Miller
Head of Department Social Work and Social Care, Co-Director, Centre for Health & Social Care Leadership, University of Birmingham University of Birmingham; LinkedIN 


Dre Stéfanie Monod
Direktorin der Gesundheitsdirektion, Waadt
Direction générale de la santé (DGS) - VD.CH



Noch offen, Kinder- & Jugendpsychiatrie
Martin Peterson, Leitender Arzt Ambulante Alterspsychiatrie, Psychiatrische Dienste Thurgau
Regula Lüthi, Direktorin Pflege, MTD, Soziale Arbeit, Geschäftsleitungsmitglied Universitären Psychiatrischen Kliniken UPK
Urs Hepp, Ärztlicher Direktor, IPW Winterthur

 

Christian Rüefli, Geschäftsführer Vatter AG, Kurzporträt - Büro Vatter (buerovatter.ch)
Astrid Wüthrich, Vizedirektorin Bundesamts für Sozialversicherungen (BSV), Leiterin Geschäftsfeld Familien, Generationen und Gesellschaft
Salome von Greyerz, Leiterin Abteilung Gesundheitsstrategien, Bundesamt für Gesundheit BAG, Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit 
Lukas Engelberger, Vorsteher des Gesundheitsdepartements Basel Stadt, Präsident GDK

Projektpräsentationen im Rahmen von Parallelsessions

(weitere Projektpräsentationen werden fortlaufend ergänzt)

Die Centres Médico-Sociaux (CMS) im Réseau Santé Haut-Léman. Wie werden in den CMS die Betroffenen medizinisch-sozial betreut.

CARA – Der Westschweizer Verband des EPDs
Wie wird das EPD die medizinisch-sozialen Versorgungsstrukturen unterstützen? Herausforderungen und nächste Schritte.

Rasche und gesicherte Wiedereinglie-derung von erkrankten oder verunfallten. Die «Zusammenarbeitsvereinbarung» zwischen der Suva und den Ärzten in Zusammenarbeit mit den Arbeitgebern macht es möglich.

INSPIRE – Entwicklung, Implementierung und Evaluation eines koordinierten Versorgungssystem für ältere Menschen im Kanton Basel-Landschaft.

Dominique Jaton, Leiterin der RSHL-Sprechstunden
Priscilla Girod, Versorgungskoordinatorin
Martine Ruchet, Versorgungskoordinatorin
www.reseau-sante-haut-leman.ch 

Patrice Hof
Generalsekretär CARA
www.cara.ch



Kilian Bärtschi
Leiter Suva-Agentur Solothurn
Der Patient im Mittelpunkt: Neue Wege der Zusammenarbeit (suva.ch)


Pia Urfer
Pflegefachfrau FH und MScN, Institut für Pflegewissenschaften Universität Basel 
Flaka Siqeca
Doktorandin, Institut für Pflegewissenschaften Universität Basel 
INSPIRE-BL – Integriertes Versorgungsprogramm (unibas.ch)

Ganzheitliche Versorgung im angestammten Sozialraum – das innovative generationsübergreifende Projekt der Gemeinde Reichenburg und der Partnernetzwerke. 

Soziale Arbeit in der Arztpraxis
Wie funktioniert die Zusammenarbeit der sozialen Arbeit in der Arztpraxis? Vorstellung aktueller Forschungsergebnisse und Pilotprojekte.
 

Soziale Arbeit in der Arztpraxis
Hausärztliche Grundversorgung und soziale Arbeit gemeinsame unter einem Dach. Das medizinisch-soziale Versorgungs- und Betreuungsangebot der Gesundheitspunkt Praxis in Oberägeri.

 

AROSS – Kostenloser Informations- und Orientierungsdienst für +65-Jährige und ihre Angehörige
65 Jahre und nun! Das Sozial- und Gesundheitswesen des Kantons Neuenburg bietet viele Möglichkeiten. Hilfe und Pflege zu Hause, Tagespflege, angepasste Wohnungen, Wohnen mit Betreuung, etc.. AROSS bietet Älteren, den Angehörigen und Leistungserbringern kostenlose Beratungsgespräche an um sie bei der Entscheidung über die zukünftigen Lebensplanungen zu unterstützen.


Kooperationspartner

René Rüegg 
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Sozial Arbeit, Berner Fachhochschule
René Rüegg (bfh.ch)
Verzeichnis Modelle guter Praxis – Interprofessionalität (admin.ch)

Fabian Schalch, Sozial Arbeiter (Link)
Dr. med. Emil Schalch, Hausarzt und VRP Praxis Gesundheitspunkt (Link)

Gesundheitspunkt Oberägeri
Gesundheitspunkt - Home (gesundheitspunkt.ch)


Claudia Grünenfelder
Koordinatorin & Teamleiterin

www.aross.ch

 

 


 

Symposium Rückblicke 

Hier finden Sie eine Übersicht der letzten drei Jahren.

Symposium 2019

Ärztenetze und Integrierte Versorgung:
Was koordinieren? Wie kooperieren?

Symposium 2018

Integrierte Versorgung: Bund/Kantone/Gemeinden
als Spielmacher oder Schiedsrichter?

Symposium 2017

«Smarter Healthcare – die Kunst der klugen Integration»

Ihr Browser ist veraltet.

Die Seite wird in diesem Browser nicht optimal dargestellt. Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und den besten Komfort auf dieser Seite.